Piratenspiele, Schatzsuche und Wasserschlacht

Aktualisiert: 2. Aug.

Tag zwei beginnt nach einer ruhigen Nacht für viele völlig unerwartet - so scheint es zumindest- den um 07:15 unterbricht jäh die Weckmusik alle lieblichen Träume. Bei einigen schleudert der Puls von eben noch 40 auf gefühlte 200. Und mit dem so plötzlichen Tagesbeginn wachsen die Erkenntnisse:

JA! Man kann tatsächlich auch in den Ferien vor 11:00 aufstehen!

Nein! Wir gehen nicht in Schlafklamotten zum Frühstück!

Und JA! Durch das Badezimmer muss man auch bevor es in den Speiseraum geht.

Nach einem sehr ausgiebigem Frühstück geht es zu den eingeteilten Diensten: Duschen- und Toilettenreinigen, Müllsammeln und Fegen wird ohne Probleme erledigt. Danach muss das Piratenoutfit vervollständigt werden. Dabei helfen neben alten Hosen und Shirts auch Schere, Farbe, Kleber und Glitter. Mit deutlich mehr Kreativität als am Vortrag wagen sich die Aushilfsdesigner irgendwo zwischen Glöckler und Lagerfeld an ihren manchmal recht eigenwilligen Kreationen. Erstaunlicherweise kommt das Glitter besonders bei den Jungs gut an, findet sich allerdings auch bei unbeteiligten Personen auf Kleidung, in Haaren und manchmal sogar auf der Glatze wieder.

Was fehlt? Richtig, die Schminke und bei manchen der Bartwuchs. Die Probleme sind schnell gelöst. Mit Hilfe von Edingstiften, und Textilmalern wird es fast ein Permanentmakeup,

So aufgestylt werden die ersten Piratenspiele absolviert. Es muss Beute über eine Slagline transportiert werden, mit Frisbees Becher vom Tisch geworfen werden oder sich beim Rückwärtslaufen mit Schwimmflossen durch und über viele Hindernisse manuveriert werden. Es geht um wichtige Punkte für die Puzzleschatzkarte für die große Schatzsuche am Ende der Fahrt.

Nach so viel Arbeit erfordert es dringend eine Stärkung, zum Glück gibt es Mittag. Danach werden die Wasserreste vom Vortag in Form von Bomben, in gefüllten Wasserpistolen und Eimern verbraucht. Leider findet ein Teilnehmer dieser Schlacht eine im Gebäude liegende Quelle, die sich sehr schnell anzapfen lässt.

Vor dem Kaffee wird mit viel Schwung von einer Gruppe mit dem Bau des Insektenhotels gestartet, dass schnell Fortschritte macht. Eine Gruppe erstellt Gruppenfotos zum Thema Piraten, eine weitere malt Steine an, die im Laufe der Woche wieder ausgesetzt werden und die vierte macht eine Schatzsuche durch das Gelände mit vielen Rätseln. Nachdem die Suche erfolgreich abgeschlossen ist, wird der Schatz gehoben: Eisessen im Eiscafe!

Vor dem Abendbrot geht es noch einmal mit fast allen in den Kellersee. Nele verlässt uns aber dafür kommt Mloschi als neuer Ausbilder dazu. Auf dem Weg zum Speisesaal setzt leichter Regen ein. Gemütlich und lange andauernd wird das Abendbrot. Schon jetzt genießen viele Kids die tolle Atmosphäre und die Gespräche in gemeinsamer Runde.

Im MZF geht es mit der Gewinnergruppe nach Malente zum Eisessen. Der Aufenthalt in der Eisdiele im Freien, überdacht und bei Regen fällt etwas länger aus.

Zum Ausklang werden in unserem Haus noch einige Spiele in großer Runde gemacht bevor es in die obligatorische Fragerunde und in die Betten geht. Nicht alle konnten zum Tag noch befragt werden, da der Körper sich bei einigen schon vorher in den Schlafmodus verabschiedet hatte. Das Haus ist ruhig und nur vereinzeln hört man noch einige Regentropfen fallen - schon nach zwei Tagen haben wir die meisten kaputt gespielt...

...aber nicht alle - eine kleine Gruppe männlicher Wesen schleicht sich um 01:55 über den Flur und sie wollen vermutlich nicht zur Toilette...

Zusammenfassung: Viel gelacht, verdammt viel bewegt, sehr viel gespielt, kreativ gewesen und das Wetter bis zum Abend genossen.