Was für ein BF-Wochenende....

Kurz nach unserer Sommerfahrt und dem Ende der Ferien stand unser Feuerwehr-Wochenende auf dem Programm. Bei herrlichem Sommerwetter trafen sich 33 Kids und 15 Ausbilder und Betreuer in Tolk, um von Freitagnachmittag bis Sonntagnachmittag gemeinsam Kameradschaft und Feuerwehr zu leben.

In der Sporthalle wurden wieder unsere Bully-Zelte aufgebaut, im Schulgebäude wurde Leitstelle, Kantine, Aufenthaltsraum und Umkleidebereich eingerichtet und auf dem Schulhof die sechs Feuerwehrfahrzeuge für die 3 Einsatzgruppen aufgestellt. Neben dem MZF (Fu) der Jugendfeuerwehren und unserem TSF (Shorty) standen auch das LF 10/6 aus Brodersby-Goltoft (Bo), das MLF aus Schaalby, das TSF-W aus Füsing und das LF20 KatS aus Nübel den Nachwuchskräfte der Feuerwehr zur Verfügung.

Nach dem beziehen der Zelte, einer ersten Fahrzeugeinweisung und der Gruppeneinteilung ging es in die Kantine zur Stärkung. Pedi und Vera hatten wieder ein großes, leckeres Buffet hergerichtet um die rund 50 Feuerwehrkameradinnen und Kameraden satt zu bekommen (was ohne Probleme gelang).

Danach starteten die ersten Einsätze. Die Leitstelle alarmierte die entsprechenden Gruppen, die GF erhielten ein Einsatzfax und die Fahrzeuge wurden besetzt. Rund um die Gemeinde Tolk gab es unterschiedliche Einsatzszenarien: Brand eines Schweinestalls, Feuer im alten Amt und ein brennender Knick an der Tolkschau.

Nach der Rückkehr wurde es für alle entspannt, zumindest für eine gewisse Zeit. Die Kids machten sich fertig für die Nacht und es wurde für alle ein Hörspiel der ??? angemacht. Einige schliefen schnell ein, was kurze Zeit später den Nachteil hatte, wieder aus dem Schlaf gerissen zu werden. Ein Person wurde im Wald am Langsee vermisst und so wurden erste Gruppe 1 und 3 und schließlich auch Gruppe 2 alarmiert. Die größte Herausforderung war im Halbschlaf die eigene Uniform zu finden und dann auch noch anzuziehen. Übrigens sind Adiletten im weitesten Sinne sicherlich auch Schuhe, gehören aber eher zur persönlichen Schutzausstattung eines Duschenden als zu der eines Feuerwehrmitgliedes - nur so als Tipp!

Mit vielen Taschenlampen, Wärmebildkamera und einer Menschenkette wurde der Wald durchkämmt. Für viel war es offensichtlich der erste Waldspaziergang im Dunkeln (was man alles meint zu sehen und zu hören ist schon spannend). Die Suche verlief erfolgreich und so konnte nach Mitternacht der Einsatz mit gefundener Person beendet werden.

In der Kantine war bereits alles für das nächtliche Spiegeleiessen vorbereitet. Gegen 01:00 konnten alle zufrieden und satt in den wohlverdienten Schlaf sinken, was auch sofort gelang.

Der Samstag startete mit einem ausgiebigem Frühstück. Im Anschluss standen Unterricht, Sport und natürlich jede Menge Einsätze auf dem Programm. So wurden zum Beispiel in Scholderup 2 Personen bei einem Garagenbrand vermisst, bei einem Flächenbrand in Süderfahrenstedt musste eine Halle evakuiert werden, wobei auch eine Rettung über eine schiefe Ebene durchgeführt werden musste und in Brodersby war im Kranbecken der Marina Öl ausgetreten. Zur Unterstützung wurden Teile des LZG und das Boot der Feuerwehr Schleswig mit alarmiert. Gemeinsam wurde eine Ölsperre errichtet und der Schaden konnte so minimiert werden. Am Ende des Einsatzes durften die Kids mit dem Boot noch eine kleine Runde auf der Schlei drehen. Mit den Kameraden aus Schleswig und des LZG ging es zum Pizzaessen zurück nach Tolk.

Nach weiteren Einsätzen (VU und Menschenrettung mit der Schleifkorbtrage) klang der Abend gemütlich am "Lagerfeuer" aus. Die neuen T-Shirts wurden verteilt und jeder konnte seine Eindrücke der beiden Tage schildern und positive oder negative Kritik am Verlauf des BF-Wochenendes äußern.

Die Nacht verlief ohne Alarmierung. Nach dem entspannten Frühstück ging es mit Sport und Ausbildung weiter. Die Durchsagen der Leitstelle unterbrachen immer wieder den Ablauf, um die drei Gruppen zu unterschiedlichen Einsatzorten zu schicken. Bei einem Verkehrsunfall waren Gefahrenstoffe ausgetreten. Neben der Menschenrettung musste auch eine Not-Dekonanlage aufgebaut werden, um die gerettete Person und die Einsatzkräfte zu reinigen. Auch die Schleifkorbtrage kam mit der vierteiligen Steckleiter bei einer Rettung vom Heuboden wieder zu Einsatz.

Das Mittagessen sorgte für ein bisschen Ruhe, bevor einige Nachwuchskräfte noch einmal alarmiert wurden. Anders befassten sich mit der Türöffnung oder mit dem richtigen Umgang von Feuerlöschern.

Nach ausgiebiger Fahrzeugpflege endete am späten Nachmittag unser BF-Wochenende. Die Kids waren gut gelaunt, haben super mitgearbeitet, es wurde kameradschaftlich jedes Problem gelöst und natürlich kam der Spaß nie zu kurz.

Wir bedanken uns bei dem grandiosen Küchenteam mit Pedi und Vera, die mal wieder für die leckere Verpflegung von 50 Personen gesorgt haben ("Das Essen war meeeegaaaa lecker - und es gab viel zu essen!" O-Ton Kids). Für die tolle Ausarbeitung der Einsätze geht der Dank an Jonas, Lasse und an Nele und Justin.

Ein besondere Dank geht an die FF Schleswig, den LZG und natürlich an die FF Schaalby, die nicht nur ihr Fahrzeug zur Verfügung gestellt, sondern auch wieder 3 Kameraden als Maschinisten dabei hatten. Wir freuen uns, dass wir Fahrzeuge der FF Nübel, FF Füsing und der FF Brodersby-Goltoft nutzen und die Schule in Tolk für ein Wochenende blockieren durften. Der Dank geht auch an alle, die Gebäude, Hallen, Koppeln und Firmen zur Übung frei gegeben haben sowie an alle Ausbilder und Betreuer, ohne die dieses Wochenende nicht möglich gewesen wäre.