Vom Gerätehaus ins Zimmer

Wenn die Kids nicht zum Dienst der Jugendfeuerwehr kommen dürfen, dann kommt eben der Dienst zu den Kids - wenn auch nur digital, aber dafür live aus einem Gerätehaus.

Da wir (mal wieder) eine Ausbildung in Präsenz nicht machen dürfen, müssen wir uns mit der digitale Alternative weiterhelfen.

Gestern startete der erste Onlinedienst aus dem Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Nübel. Mit einer mobilen Kamera und einer Stativkamera und etwas zusätzlichem Licht konnte für den Nachwuchs alles gut sichtbar gemacht werden.

Doch bevor es ins "Eingemachte" ging gab es erst einmal eine lockere Gesprächsrunde. Wie geht es Euch? Wie war der Schulstart? Wie fallen die Zeugnisse aus?

Zusammengefasst: Allen geht es gut! Es gab überall in den Klassen einige Coronafälle! Das Testen nervt! Und: Die Einschätzung der kommenden Zeugnisse fällt sehr positiv aus! Wir Drücken die Daumen!!!

Im Anschluss wurde das LF 20 Kat S der Nübler Wehr unter die Lupe genommen. Es gab Einblicke in den Innenraum und natürlich in die Beladung und die Besonderheiten eines Katastrophenschutz Fahrzeuges. Die Jugendlichen mussten dabei immer wieder ihr eigenes Wissen einbringen und Gerätschaften erklären.

Beim kurzen Feedback nach 2 Stunden zeigten sich alle trotz kleiner Pannen (mal stockte das Bild, mal ging bei einigen Kids das Micro nicht) sehr zufrieden. In 14 Tagen gehen wir wieder online, allerdings nicht live aus einem Gerätehaus sondern live aus Phils Arbeitszimmer - wir sind gespannt.


Eure Jugendfeuerwehr mit Herz








12 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen